Seite drucken zurück Archiv - 2014
Neues und Wissenswertes
16.08.2014 - 5. Bad Freienwalder Schlossparknacht
Die Bad Freienwalder Schlossparknacht ist inzwischen eine feste Institution geworden, obwohl die Besucherzahlen in diesem Jahr Anlass zum Nachdenken geben, denn es sind etwa nur 600 Besucher gekommen. Diesen wurde aber ein erstklassiges Programm geboten.
Am Haupteingang in der Rathenaustraße auf dem roten Teppich wurden die Besucher von zwei zauberhaft kostümierten Damen in Empfang genommen und animierten die Gäste für ein kostenloses Erinnerungsfoto, wovon reger Gebrauch gemacht wurde. Bevor aber das Programm auf der Hauptbühne so richtig losging, wurden die Besucher von allerlei "fabelhaften" Wesen umgarnt und es gab auch schon eine kleine Programmeinlage mit "Pas Par TouT", eine Schlossratten-Band als Maskentheater, deren Aufführung den Leuten sichtlichen Spaß bereitete.
Kurz nach 19 Uhr eröffnete der Entertainer und Kabarettist Lutz Hoff die Bad Freienwalder Schlossparknacht, indem er den Bürgermeister der Stadt Ralf Lehmann, den Veranstalter Jens Lüdecke und Astrid Goschin von der Wirtschaftsgemeinschaft Bad Freienwalde e.V. auf die Bühne holte, die sich im Namen aller Beteiligten und Sponsoren dafür bedankten, dass durch ihr Engagement diese Veranstaltung ermöglicht wurde.
Nach diesem offiziellen Akt spielte auf der Hauptbühne Dennis Wittberg & Schellack Solisten Musik der frühen Achtziger im Stil der 20er und 30er Jahre. Eine musikalisch perfekte Show mit hervorragenden Solisten, dessen Musik zurückhaltend und einfühlsam zum Tanzen oder auch nur zum Zuhören einlud. In den Zwischenpausen gab es Jonglage mit "Zidra", die "Roller coaster" mit einer artistischen Seilspringshow.
Auf der kleineren Parkbühne hatten inzwischen die "Old Huts Dixieland Band" mit ihrer Show begonnen. Hier wurde aber nicht nur Dixieland-Musik zu Gehör gebracht, auch die Saxophonsolistin Marcellina aus Ungarn interpretierte Stargrößen von Armstrong über Minelli bis hin zu Jennifer Lopez perfekt auf ihrem Instrument.
Den Abend über verzauberten auch der "Goldengel Auruma", zwei Nixen auf dem Brunnen und eine Fee mit Seifenblasen die Gäste, aber auch einige Waldgeister huschten von Gebüsch zu Gebüsch und trieben so manchen Schabernack.
Bei Einbruch der Dunkelheit wurde der Schlosspark, das Schloss, das Teehäuschen und auch das Gärtnerhaus in ein eindrucksvolles Farbspiel aus Licht und Schatten getaucht und brachte die nötige innere Stimmung mit sich, die Gesamtheit des Schlossnacht-Events und auch die Schlossanlage buchstäblich in einem anderen Licht zu sehen und auf sich wirken zu lassen. Auf der Hauptbühne spielte indes ab 21:30 Uhr die "Dance und Showband Andreas von Haselberg" zum Tanz auf. Sie boten ein abwechslungsreiches Repertoire an Rock, Pop und Evergreens mit perfektem Gesang bis nach Mitternacht.
In der Pause gegen 22:30 Uhr wurde dann den Gästen auf der Schlossterrasse eine eindrucksvolle Feuershow mit dem Duo "Amora" geboten, bei der die professionellen Feuertänzerinnen eine spannungsgeladene Show aus Feuertanz, Fakirtechniken und Spiel mit dem Feuer zeigten.
Natürlich wurden auch den ganzen Abend über Führungen durch die Ausstellungen des Schlosses mit Dr. Reinhard Schmook angeboten. Und im Teehäuschen wurde um 20:30 Uhr der Film "200 Jahre Schloss Freienwalde - Bewohner und Gäste" gezeigt. Die Einführung dazu gab der Bad Freienwalder Autor und Filmemacher Prof. Eberhard Görner.

Obwohl in diesem Jahr nur verhältnismäßig wenige Gäste die Schlossparknacht in Bad Freienwalde besuchten und die Aufführungsfläche und die Events darauf auch etwas schmaler als gewohnt ausfielen, war es doch eine hochwertige Veranstaltung, ein besonderes Highlight und natürlich Werbeträger für die Stadt und ihren Schlosspark mit dem Schloss.
Bildergalerie
Text und Bilder: H. Lauter
 
nach oben                    Home                    zurück